„Aftershow“ im „Gleis 3″ nach dem Naziaufmarsch am 13.02.10 in Dresden

Auch Björn Eichhorn und Gestalten scheinen dem geschichtsrevisionistischem Spektakel in Dresden nicht uninteressiert gegenüberzustehen. So wird intern um „zahlreiches Erscheinen“ der „Stammgäste“ in Dresden gebeten.1 Am Abend läd er – quasi als Aftershow – in seine Lokalität nach Annaberg-Buchholz ein, in der sich der/die trauernde Demonstrant_in noch einen feucht-fröhlichen Abend machen kann. Geboten werden diesmal die NSBM-Band „T.H.O.R.“ und „Assfist“. T.H.O.R. bezeichnet ihre Musik als „Viking Metal“. Ihre CD „Vergeltung“ haben sie beim extrem rechten Label „PC-Records“ in Chemnitz veröffentlicht. Gespielt hat die Band unter anderem beim „Rock gegen Krieg“ bzw. „Rock für Deutschland“ am 21. Juni 2003 in Gera. Eine Neo-Naziveranstaltungen mit Festival-Charakter. Beginn ist wie immer 20.00 Uhr.

So put another dime in the jukebox, baby love rock n‘ roll – Nazimusik abschalten!

  1. Kopie des Blogs liegt vor [zurück]